web counter
├╝ber GianCarlo Guicciardi
Stacks Image 19
Ich wurde in Modena Spilamberto am 5. September 1940 geboren. Als Junge wurde ich immer von der Kunst in vielerlei Formen angezogen. In den frühen 60er Jahren, entschied ich mich für den Geigenbau. Schon lange zuvor skizzierte ich Instrumente, aber der Zündfunke für mich war das Neujahrskonzert in Wien

Ich arbeitete und baute Instrumente als Autodidakt etwa 3 Jahre lang und eine Reihe von glücklichen Zufällen führte dazu, in Bologna den Meister Ansaldo Poggi zu treffen.
Nachdem der Meister einige meiner Arbeiten studierte, beschloss er mich als Schüler anzunehmen und hier beginnt die richtige Schule für mich und das wahre Wissen von Saiteninstrumenten .

Das Treffen mit Poggi war wirklich schön und das Beste was mir hätte passieren können.

Unter seiner Leitung und nach weiteren 3Jahren der harten Ausbildung war ich dazu in der Lage zu reparieren, zu bauen und zusammen mit dem Meister Poggi zu arbeiten

Diese Zusammenarbeit wird 12 Jahre bis 1980 andauern. Es waren Jahre intensiver Forschung, aber auch sehr glückliche. Persönlich schwierig für ihn und für mich, aber so groß war der Wunsch erfolgreich zu sein, das ich keine Frage nach den Opfern gestellte habe.
Im News-Bereich werde ich, weitere Informationen und Aufklärung über unsere Beziehung während dieser 15 Jahre veröffentlichen. Vor kurzem bemerkte, meine Tochter, dass jemand falsche Darstellungen der Tatsachen durch Einstellung einiger Artikel im Web veröffentlichte, die sehr wenig mit den realen Ereignissen zu tun haben. Zu viele Menschen schreiben und rühmen sich mit der Zusammenarbeit mit dem Meister Poggi , ohne eine Beziehungen, die als solche definiert werden kann. In den 80er Jahren begann ich meine persönliche individuelle Note und Stimmung in meine Instrumente einzubringen, was ich bis heute perfektioniert habe.
Ich perfektioniert meine persönliche Modelle zu dem, was es heute ist, ein Unikat aus Meisterhand.

Ich habe eine kleine, aber qualitative sehr hochwertige Produktion aufgebaut in mehr als fünfzig Jahren Arbeit. Instrumentalisten und Musiker verschiedener Nationalitäten sind stolz darauf, meine Instrumente zu spielen. Mit meiner Tochter immer an meiner Seite sind wir ein bisschen "von allem" - Bögen und Instrumente, Restaurierung, entwickeln zusammen mit unseren Kunden akustische persönliche eine perfekte Akustik, Konstruktion und Produktion von Instrumenten und Zubehör, Gutachten und Instrumentenhandel. Hier sehen Sie die verschiedenen Phasen meiner Karriere : Zuerst im Jahr 1969 habe ich mich meiner erste Herausforderung bei der Biennale Internazionale in Cremona (heute Triennale ") gestellt. Die Instrumente wurden außer Konkurrenz, weil sie die von der Jury statt mir als ein Werk meines Masters angesehen wurden, ausgestellt. Seit dem nehme ich NICHT mehr an Wettbewerben teil, oder nur dann wenn ich als Richter fungieren darf... so wie zum Beispiel in Wiesbaden, Baveno, Cremona, Bagnacavallo, etc. und war als Aussteller auf Messen von Fiesole , Monaco , München, Mannheim , Bologna und Modena.

Am Ende der 70er Jahre lehnte ich ab, der Direktor und Leiter der Geigenbauschule des Fürstentums Monaco zu werden, meine ganze Familie aus der Heimat zu bewegen war mir emotional nicht möglich.

Ich war ANLAI Partner für mehrere Jahre, ich bin ein Gründungsmitglied der ALI, in der ich war auch - Vizepräsident, Präsident und Berater für viele Jahre war, dies gilt ebenso für die AEL.
Später entschloss ich mich dazu alle Organsiationen zu verlassen und nur noch bei der "ENTENTE" oder "EILA" zu bleiben. Ich denke, dies ist der wichtigste und qualifizierte Verband der Welt und wo ich ein Mitglied des Vorstandes, Vizepräsident und Präsident war.
Ich war auch als Experte bei der "Walter Stauffer Stiftung" beim Kauf von wichtigen Instrumenten wie eine Geige Gian Battista Ceruti 1865, eine Bratsche von Girolamo Amati 1620 und ein Cello von Antonio Stradivari im Jahr 1700 "Cristiani" einberufen.